Oberstufenschüler gedenken Opfern des Nationalsozialismus

Stolpersteine-Reinigung der Schülerinnen und Schüler Q2
als Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Von: Claudia Görres

In einer gemeinsamen Aktion verschiedener Schulen der Städteregion Aachen haben Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Heinrich-Heine-Gesamtschule am 8. November 2019 einen „Stolperstein” gereinigt. Der Gedenkstein in Vetschau erinnert an den Aachener Melker Siegfried Randerath.

Erinnerung an die Opfer des NationalsozialismusErinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus

Die Stolpersteine sind kleine Messingplatten, die uns an Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, verschleppt und ermordet wurden. Sie sind am Ort des letzten freiwillig gewählten Wohnsitzes der Opfer in den Bürgersteig eingelassen.

Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Geschichte der Q2 der Heinrich-Heine-Gesamtschule haben den Stolperstein von Siegfried Randerath im Aachener Ortsteil Vetschau, nicht weit entfernt von der HHG, gereinigt. Zum Gedenken an das Opfer des Nationalsozialismus wurden Blumen niedergelegt und eine Kerze angezündet.

Information und Austausch über das Opfer des Nationalsozialismus auf dem Niersteiner HofInformation und Austausch über Siegfried Randerath auf dem Niersteiner Hof

Unterstützt wurde der Kurs von einem Vetschauer Ehepaar, das die Aktion begleitete und interessante Informationen und Geschichten erzählte. Siegfried Randerath, ein Melker jüdischer Abstammung auf dem Niersteiner Hof in Aachen-Vetschau, wurde 1937 wegen seiner Beziehung zu einer deutschen Frau, „einem arischen Aachener Mädchen”, der „Rassenschande” angeklagt.

Der 32-jährige Melker fiel den Behörden bei der Planung der Heirat im Jahr 1937 auf. Zunächst wurde er zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt, dann wurde er aber nie wieder freigelassen. Nach 5 Jahren in verschiedenen Lagern wurde Siegfried Randerath 1942 im Konzentrationslager Majdanek ermordet.

Reinigung des StolpersteinsReinigung des Stolpersteins

Den Schülerinnen und Schülern war es wichtig, mit der Beteiligung an dieser Aktion den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken und damit gleichzeitig ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Auch der Austausch mit der Generation, die den Krieg miterlebt hat, machte nochmals deutlich, wie wichtig es ist, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

Die beteiligten Schülerinnen und Schüler der HHGDie beteiligten Schülerinnen und Schüler der HHG am letzten Wohn- und Arbeitsort von Siegfried Randerath

Weitere Informationen zum Thema:
Internetauftritt des Künstlers Gunter Demnig, Initiator des Projekts Stolpersteine
Liste der Stolpersteine in Aachen auf Wikipedia
Siegfried Randerath auf der Seite Wege gegen das Vergessen)
Pressemitteilung der Städteregion Aachen zum Reinigen der Stolpersteine

Fotos: Claudia Görres

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.