Lebensmittelverschwendung im Schulzentrum vermeiden

Pilotprojekt zur Verminderung von Lebensmittelverschwendung an unserer Schule
Von: Susanne Walde

In den meisten Mensen Deutschlands werden täglich viele Lebensmittel weggeworfen. Zahlreiche Mensagäste essen den Teller nicht ganz leer und die Essensreste landen im Müll. Um diese enorme Verschwendung zu vermeiden, führt die Heinrich-Heine-Gesamtschule jetzt gemeinsam mit dem Anne-Frank-Gymnasium ein Pilotprojekt durch.

Lebensmittelverschwendung vermindern mit einem MessbecherAlle schütten ihre Essensreste in einen durchsichtigen Messbehälter in der Mensa.
Dieser große Becher kann 22 Liter aufnehmen. Foto: S.Walde

Zur Messung der Lebensmittelverschwendung wird eine einfache aber effektive Methode angewendet. An zehn Verpflegungstagen sammeln Schülerinnen und Schüler der zwei Schulen die Essensreste von den Tellern und wiegen sie.

Mithilfe dieses Projektes wollen die Schulen einerseits bei den Schülerinnen und Schülern mehr Bewusstsein für die Lebensmittel auf ihren Tellern schaffen. Andererseits werden auch die Köche der Mensa Schlüsse in Bezug auf die zukünftige Größe der Portionen und das angebotene Essen der Mensa ziehen.

Mit dieser beeindruckenden Aktion setzen die Schülerinnen und Schüler die Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Ausstellung der HHG zum bewussten Umgang mit Lebensmitteln konkret und für alle sichtbar um.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.